Gab es einen Moment, der Ihr kommunalpolitisches Engagement auslöste?

Der Aufreger

Ja, einen solchen Moment gab es tatsächlich:
Am 31.08.2017 besuchte ich zum ersten Mal den Ortsausschuss Schötmar. Als seitens der Verwaltung und mit Mehrheitsbeschluss des Ausschusses eine Abschaffung des Zebrastreifens Heldmanstraße vorgeschlagen wurde, war ich entsetzt. Es handelte sich um einen Fußgängerüberweg, der von meinen Töchtern als Schulweg regelmäßig benutzt und von uns als sichere Überquerung geschätzt wurde. Meine Frau und ich waren uns schnell einig, dass wir dagegen etwas tun sollten. Auch die Behandlung anderer Themen, die Schötmar betrafen, war völlig unbefriedigend.

Ich habe deshalb vom Recht der Gemeindeordnung Gebrauch gemacht und einen Bürgerantrag zur Behandlung der Interessen und Belange des Stadtteils Schötmar durch die Stadt Bad Salzuflen gestellt.

 

 

Lektion gelernt

Nicht zuletzt die von mir organisierte Unterschriftenaktion und die öffentliche Diskussion haben dazu geführt, dass der Zebrastreifen erhalten blieb.

Der Hauptausschuss hat die Entscheidungen der Verwaltung und des Ortsausschusses korrigiert und ein "Machtwort" gesprochen. Dieser Erfolg hat mir gezeigt, dass sich Bürgerengagement lohnt.